Start Neuigkeit Forschung und Entwicklung zur Reduzierung von Emissionen: die Wette des Fleischsektors?

Forschung und Entwicklung zur Reduzierung von Emissionen: die Wette des Fleischsektors?

Ist die Fleischbranche interessiert? in Forschung und Entwicklung investieren, um Emissionen zu reduzieren? Vielleicht ist das eigentliche Problem warum. Es ist wahr, dass sich die Welt in einer Welt, die von den verheerenden Auswirkungen des Klimawandels bedroht ist, immer schneller verändern muss. Als ob das nicht genug wäre, kommen noch Treibstoffknappheit hinzu. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit interessanten Themen wie dem Ausmaß der Rinderzucht in den USA Gewächshaus. Welche Vorschläge gibt es im Rahmen der jüngsten COP 26?

Ein Engagement für Forschung und Entwicklung zur Emissionsreduzierung ist notwendig

Der Arbeitgeberverband Rindfleisch, provacuno, hat gegenüber Eurocarne erklärt, dass es sich dem verpflichtet Kampf gegen den Klimawandel. Er behauptete, dass er dies tue, um den von den Staaten eingegangenen Verpflichtungen nachzukommen COP 26 gefeiert in Glasgow. Die meisten Länder haben sich darauf geeinigt, die Methanemissionen bis 30 um 2030 % zu reduzieren. Dieses Gas entspricht dem 15% der Emissionen von Treibhausgasen. Wir müssen es jedoch berücksichtigen.

Es achtundzwanzigmal stärker als Kohlendioxid wenn es darum geht, die Atmosphäre zu erwärmen. Es hat auch eine geschätzte Lebensdauer von zehn Jahre. Es ist nicht so einfach, Bäume zu pflanzen, um es zu beseitigen. Deshalb müssen neben der Tierhaltung auch Abfallmanagementsysteme optimiert werden, um die Mengen zu reduzieren. So gibt es bereits Initiativen wie die Algen die die Methanemissionen von Kühen reduzieren, nachdem sie sie in ihr Futter eingearbeitet haben.

Kühe mit Madrid im Hintergrund/F&E zur Emissionsreduzierung
Kühe mit Madrid im Hintergrund / Quelle: Instagram User: @forografias_chema_uruena

Auf die Sonne anstoßen?

Wettet Provacuno wirklich darauf? Forschung und Entwicklung zur Reduzierung von Emissionen? Es besteht kein Zweifel, dass Unternehmen dieser Branche die geltenden Umweltgesetze einhalten müssen. Darüber hinaus ist die Absichtserklärung des Arbeitgeberverbandes grandios und macht Hoffnung. Es fehlt jedoch Vorschläge. Vielmehr wird die Notwendigkeit betont, in Forschung und Entwicklung zu investieren und gleichzeitig die Auswirkungen von Rindfleisch auf die Umwelt zu minimieren Klimawandel.

Damit spielt es auf das Projekt des an Algen (was in der Forschung überhaupt nicht weit verbreitet ist) und gleichzeitig bestritten wird, dass Fleisch so schädlich ist. Zitieren Sie Zahlen aus Ministerium für ökologischen Übergang: Rindfleisch (nur Rindfleisch) emittiert das 3% der Gesamtemissionen Spaniens. Sie fragen sich auch, warum niemand über den von ihnen gebundenen Kohlenstoff spricht Pastos welche Kühe fressen.

 

Abschließend weisen wir auf Ihre Zielvorgaben hin CO2050-Neutralität bis XNUMX. Als ob das nicht genug wäre, erinnern wir uns an seine Teilnahme an dem Programm «Life Beef Carbon». Dadurch wollen europäische Hersteller die Schadstoffemissionen um reduzieren 15% während des nächsten fünf Jahre. Was denken Sie? Diese Absichtserklärung zum Forschung und Entwicklung zur Reduzierung von Emissionen Handelt es sich um eine Maßnahme der sozialen Verantwortung von Unternehmen? Ist es ein echtes Problem für die Branche?

Aktie