Start Neuigkeit Lebensmittelbetrug, ein neuer Fall mit 120 Festnahmen

Lebensmittelbetrug, ein neuer Fall mit 120 Festnahmen

Lebensmittelbetrug ist eine Bedrohung für die Bevölkerung. Da der Prozess beispielsweise die Vertrieb gefälschter oder minderwertiger Produkte was schlecht für uns sein kann. Jetzt hat die Guardia Civil verhaftet 120 Personen in einem Betrieb, der seit dem 1. Dezember 2020 geöffnet ist. Möchten Sie wissen, was passiert ist und worin der Betrug besteht? Weiterlesen.

Lebensmittelbetrug bei alkoholischen Getränken und Wein, Honig, Fleisch oder Samen

Die Guardia Civil hat fünf Monate damit verbracht, den Fall zu untersuchen Lebensmittelbetrug dass 120 Menschen in unserem Land durchgeführt wurden. Dieser Fall ist Teil einer internationalen Operation, die von Europol koordiniert wurde. Ebenso waren an der gesamten OPSON genannten Operation Polizeibehörden aus 72 Ländern beteiligt, darunter 26 EU-Mitgliedstaaten.

Regal mit Flaschen Alkohol

Insbesondere Mitglieder der EU-Generaldirektion für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (SANTE), des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO), nationale Lebensmittelregulierungsbehörden und Partner aus dem Privatsektor.

Darin wurden mehr als 600 Tonnen Pflanzen beschlagnahmt 116.000 Liter Spirituosen. Ebenso wurden fast 2.300 Kontrollen und Inspektionen in Vertriebszentren, Gewerbeflächen, Transportmitteln und Steuerlagern durchgeführt. Und es wurden mehr als 1.612 Ordnungs- und Straftaten festgestellt.

verfälschte Getränke
Beschlagnahmungen der Zivilgarde | Quelle: Benemeritaldia.org

Was ist Lebensmittelbetrug?

Unter Lebensmittelbetrug versteht man Folgendes: Fälschung und illegaler Vertrieb von Lebensmitteln die die Gesundheit des Verbrauchers beeinträchtigen können. Auch das ist ein Wirtschaftsbetrug. Betrüger nutzen in der Regel die gleichen Vorgehensweisen. Zum Beispiel, die Fälschung von Dokumenten für die Einfuhr von gepanschten Alkoholen.

Im Pferdefleisch Sie nutzen die Taktik, die Dokumentation der Pferde zu fälschen, um sie für den menschlichen Verzehr zu ermöglichen. Sie nutzen auch die Fälschung von Stempeleffekten oder Siegeln der Behälter selbst. Oder es kommt im Fall von Safran zu einer Verfälschung des Originalprodukts mit Farbstoffen, die den wirtschaftlichen Nutzen nicht steigern dürfen.

Lebensmittelbetrug
Lebensmittelbetrug | Quelle: Guardiacivil.es

Am häufigsten verfälschte Lebensmittel

Es gibt viele Arten der Lebensmittelverfälschung. Die häufigsten Verfälschungen beziehen sich auf Art und Qualität. Auch zu geografische Herkunft. Und schließlich um Bio-Produktdeklarationen für Nicht-Bio-Gemüse (Pestizide).

Nach Angaben des Europäischen Parlaments die produzieren mehr verfälscht sind Öl Olivenöl, Fisch, Milch und Milchprodukte. Außerdem Müsli, Honig, Kaffee, Tee, Gewürze, Wein und Fruchtsäfte.

Lebensmittelbetrug
Fisch | Quelle: Pescadiamotrilena.com

Weitere Fälle von Lebensmittelbetrug

Einer der wichtigsten Einsätze der Guardia Civil fand in Pontevedra statt. Dort haben sie zusammen mit der Nationalen Republikanischen Garde Portugals ein internationales Netzwerk abgebaut, das sich dem Handel mit Waren widmet Muscheln, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sind.

Diese Operation gipfelte in der Festnahme von acht Personen. Neben sieben untersuchten gewerblichen Unternehmen wurden auch rund 120.000 Euro, 25 High-End-Fahrzeuge und 12 Boote beschlagnahmt.

Lebensmittelbetrug
Lebensmittelbetrug mit Pferdefleisch | Quelle: Testa.tv

Ebenso ging das Seprona-Team des Barcelona-Kommandos kürzlich gegen eine andere kriminelle Organisation vor. Dies war gewidmet Vermarktung von Pferdefleisch, das nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist.

Um das Fleisch der Tiere einzuführen, nutzten sie angeblich gefälschte Pferdeausweise. Schließlich wurden insgesamt 33 Personen festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen Straftaten gegen die öffentliche Gesundheit, Berufseingriffe, Urkundenfälschung und ein weiteres Verbrechen der Zugehörigkeit zu einer Organisation.

Whisky

Endlich in Die Rioja, In einer gemeinsamen Aktion der Guardia Civil und der Steuerbehörde wurde gegen eine weitere kriminelle Vereinigung ermittelt. Dabei ging es vor allem um die Fälschung von aus China importierten frankierten Banknoten.

Darüber hinaus fanden Auftritte in La Rioja, Jaén und Ciudad Real statt. Dazwischen liegen fast 300.000 Flaschen und 171.200 gefälschte Steuermarken. Für die Herstellung des Produkts wurden außerdem 47.660 Liter Whisky und 9.550 Liter Alkohol verwendet. Diese Operation gipfelte in insgesamt 14 Personen festgenommen oder untersucht.

Lebensmittelbetrug | Quelle: Interpol.int

Die EU und die Gesundheitsbehörden schlagen Sie eine Änderung der Lebensmittelsicherheitsvorschriften vor. Sie fordern eine Vereinfachung des Lebensmittelrechts. Auf diese Weise würden die in der Lebensmittelkette geltenden Gemeinschaftsnormen gestärkt, um Betrug zu verhindern. Und Sie, kannten Sie einen dieser Fälle von Lebensmittelbetrug? Welche Lösungen würden Sie anbieten?

 

Aktie