Start Neuigkeit Nehmen wir Pestizide auf, ohne es zu wissen? Aufmerksam!

Nehmen wir Pestizide auf, ohne es zu wissen? Aufmerksam!

Da der Europäische Union und ihre Organisationen überprüfen kontinuierlich das Niveau giftig das ist in Lebensmitteln aus dem europäischen Raum der Fall. Die hierfür zuständige Stelle ist die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit (EFSA für sein Akronym im Englischen). In seiner neuesten Studie hat dieses Unternehmen mehr als 88 Proben fast aller Lebensmittel, die wir konsumieren, analysiert. Das erste, was es anzeigt, ist, dass die Ernährungssicherheit auf dem Kontinent besteht hoch Aber wenn wir tiefer in die Analyse eintauchen, sehen wir, dass wir andere Schlussfolgerungen darüber ziehen können, ob Wir nehmen Pestizide auf in dem, was wir essen. Achten Sie auf die Daten!

Ergebnisse des Pestizidberichts

Der neueste Bericht aus dem EFSA sammelt Daten aus analysierten Proben 2017 von Lebensmitteln mit Ursprung in 28 Länder der Europäische Union, zusätzlich zu denen von Norwegen und Island mit 64 %. 29 % entsprechen der Herkunft aus Drittländern und die restlichen 7 % entsprechen nicht identifizierten Drittländern.

Von allen analysierten Proben während des gesamten Zeitraums etwa 800 Pestizide und Verbindungen. Diejenigen, die in verwendet werden Produktion und Konservierung dieser Lebensmittel. Die folgenden Schlussfolgerungen wurden gezogen, obwohl dies nicht entscheidend dafür ist, ob Wir nehmen Pestizide auf Wirklich:

  • 95,9 % dieser Proben liegen innerhalb der gesetzlichen Toxizitätsgrenzen und überschreiten nicht die genehmigten Grenzwerte für Pestizide.
  • 54,1 % enthielten keinerlei Pestizide.
  • 4,1 % übertrafen die von der EU zugelassenen Grenzwerte.

In Spanien sind die Ergebnisse diese

  • 66,6 % dieser Proben liegen unter den zugelassenen Grenzwerten für Pestizide.
  • 30,3 % haben Werte, die die Grenzwerte nicht überschreiten.
  • 3,0 % übertrafen die von der Europäischen Union zugelassenen Grenzwerte.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Gesetzgebung Für die Hersteller ist es nicht dasselbe Europäische Union als für Drittländer. Auf diese Weise wird akzeptiert, dass aus anderen Ländern importierte Lebensmittel enthalten Pestizide in der Eurozone verboten. In diesen Fällen ist die Vermarktung zulässig, sofern die gesundheitsrechtlich festgelegten Höchstgrenzen nicht überschritten werden. In den allermeisten Fällen sind sie das Ergebnis von Geschäftsvereinbarungen bilateral wo UE verkauft andere hauptsächlich Non-Food-Produkte.

Wir nehmen Pestizide auf
Traktor begast ein Feld

Auf diese Weise stellt der Bericht fest, dass importierte Produkte eine darstellen Nichteinhaltung im Vergleich zu Europäern 2,6%. Einige der relevantesten Produkte dieser Verstöße sind die Reis, die Kiwisdas Kartoffelndas Zwiebelndas Orangen, The Pampelmusen und Bananen.

Im Allgemeinen ist die Verwendung von Pestizide und speziell von Insektizide Dies wird mit der Schaffung von Orten mit höherer Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Verbindung gebracht, an denen Insekten häufiger vorkommen. Wir sehen auch einen Zusammenhang mit allen Produkten, insbesondere Früchte dass Ihre Haut dünner oder empfindlicher ist. Schließlich hängt es, wie bereits erwähnt, eng mit der Gesetzgebung jedes Landes zusammen, auch in den Europäische Unionund die durchgeführten Kontrollen.

Es ist wichtig zu betonen, dass nur in der 1,1% der analysierten Proben tierische Produkte Es wurden höhere als die zulässigen Werte gefunden. Die Produkte mit dem höchsten Risiko innerhalb der Fleischprodukte sind Kalbsleber y de Schaf. In diesen Wir nehmen Pestizide auf? Die Wahrscheinlichkeit ist höher.

Hinsichtlich der Bio-Produkte, el 86,3% der analysierten Produkte enthielten keine Pestizide. A 12, 2% Sie hatten sie innerhalb der durch die Gesetzgebung zu Bio-Produkten zulässigen Grenzen und a 1,5% hat eindeutig gegen die Gesetzgebung verstoßen.

Lebensmittel mit dem höchsten Pestizidrisiko

Im Allgemeinen tendieren sie dazu Obst und Gemüse und wir können Folgendes hervorheben: Tomaten, Paprika, Erdbeeren, Orangen, Weintrauben, Pfirsiche, Mandarinen, Grapefruits, Salat, Kochbananen, Bananen und Teeblätter.

Die geringsten Möglichkeiten, ob Wir nehmen Pestizide auf wäre vorhanden in widerstandsfähigeres Gemüse und Obst und einheimische wie Blumenkohl, Brokkoli, Avocado und Kürbisse.

Nehmen wir Pestizide auf oder können wir sie zuerst beseitigen?

Zunächst und nach Analyse des Berichts sollte empfohlen werden, Lebensmittel an vertrauenswürdigen Orten und dort einzukaufen, wo dies der Fall ist Herkunft und Rückverfolgbarkeit. Vermeiden Sie die Herkunft aus Ländern, in denen die Kontrollen seltener sind. Priorisieren Sie auch lokaler und ökologischer Konsum.

Schließlich müssen wir Sauberes Essen gut mit viel Wasser und ein paar Tropfen Bleichmittel. Dann schälen Sie die Lebensmittel ggf. bzw Reiben oder Kratzen Ihrer Haut. Und das alles auch dann, wenn sie verarbeitet oder zerkleinert werden, da sonst die Giftstoffe nicht ausgeschieden werden. Dies ist eine nützliche Lösung für den Zweifel, ob Wir nehmen Pestizide auf wird klarer.

Aktie