Start Obst und Gemüse Die Gefahr von Avocado, welche Auswirkungen hat sie?

Die Gefahr von Avocado, welche Auswirkungen hat sie?

Die Gefahr von Avocado Das sagen uns Werbetreibende nicht. Auch wenn es wie ein Superprodukt aussieht gesund, verbirgt eine Spur von Zerstörung hinter. Möglicherweise haben Sie noch nie darüber nachgedacht, was Sie als Nächstes lesen werden. Und was kann an so gutem Essen falsch sein? Welchen negativen Einfluss hat es? Aufmerksam!

Gesunde Mode

Avocado liegt im Trend. Sein Prestige für seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften ist wahr. Tatsächlich haben wir die Vorzüge dieser Frucht bereits in einem früheren Artikel darüber erklärt Eigenschaften. Es ist ein Essen sehr gesund, Reich an Vitamine die unser Immunsystem stärken: A, C, D und E. Ihr Antioxidantiengehalt ist ebenfalls reichhaltig, ohne zu zählen Mineralien wie Phosphor, Magnesium und Kalzium. Wir stehen vor einer Frucht, die in der Lage ist, das zu regulieren Cholesterin schlecht dank seines Inhalts in einfach ungesättigte Fette. Abschließend heben wir seine Ballaststoffe, Proteine ​​und essentiellen Fettsäuren hervor.

Nicht alles was glänzt ist Gold

Der Fall der Palmöl. Große Teile des indonesischen Dschungels wurden abgeholzt, um Platz für Palmenplantagen zu machen. Den Dschungel durch Monokultur ersetzen vernichtet die gesamte Flora und Fauna lokal und bedroht das Ökosystem ernsthaft. Biologen wissen genau, dass das Leben in einer Umwelt umso stabiler ist, je vielfältiger sie ist. Auf diese Weise verstärken sich die Regulierungsmechanismen, so dass sich keine Art gegenüber einer anderen durchsetzt. Die Basis ist die Interdependenz.

Der Fall der Avocado ist nicht weniger dramatisch. Der Anbau erfolgt hauptsächlich in Mexiko (gemäß FAO) und innerhalb dieses, im Zustand von Michoacán. Diese mexikanische Region ist als Winterruheort der Indianer bekannt Monarchfalter. Dieses große Insekt fliegt jedes Jahr von Kanada in die Kiefernwälder von Michoacan, um der Kälte zu entkommen. Allerdings ist sein Lebensraum bedroht. Durch den massiven Anbau von Avocados wird das Wachstum der Pflanzen verhindert. Blumen wilde Dinge, die sie zum Überleben brauchen. Sie befinden sich zwischen einem Felsen und einem harten Ort. 

Orang-Utans
Der Orang-Utan ist durch den Verlust seines Lebensraums durch die Palmenmonokultur bedroht

La weltweite Nachfrage nach Avocado ist erheblich gewachsen. Dieser Faktor begünstigt eine Produktionssteigerung in den Exportländern, die von vielen als Chance für die Entwicklung gesehen wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Fläche für den Anbau vorgesehen ist hat sich seit 1974 verzehnfacht. Die Avocado hat in den Kiefernwäldern an Boden gewonnen und die Grundwasserleiter ausgetrocknet. Die Rede ist von einer Pflanze, die fünfmal mehr Wasser verbraucht als die heimische Kiefer.

Die Gefahr von Avocado für Wasser

Gerade Wasser ist ein zentraler Punkt dieses Problems. Der wahllose Einsatz von Pestiziden, der zum Ansturm auf das „grüne Gold“ geführt hat, hat bereits zu Schäden an den Wasserreserven geführt. Die 450 Liter Insektizide Auch unkontrollierte Einleitungen schädigen die menschliche Gesundheit erheblich. Tatsächlich wurden in den Gebieten in der Nähe von Obstgärten tausend Teile pro Million Nitrate gefunden. Sie fördern die Entstehung von Haut-, Leber- und Nervensystemproblemen.

Dürre
Die grundsätzliche Gefahr der Avocado ist in vielen Gegenden Dürre

Wir leben in einer Welt, in der Wasser ist ein knappes Gut, es wird umso mehr, wenn wir in diesem Tempo weitermachen. Daher ist es überraschend, dass ein Lebensmittel das braucht Für die Produktion jedes Kilos werden zweitausend Liter Wasser benötigt. Wir sprechen von satten zehn Badewannen voll. Linsen, um ein Beispiel für ein sehr vollwertiges Lebensmittel zu nennen, benötigen nur 50 Liter pro Kilo. Eine Verringerung der verfügbaren Wassermenge kann den Preis und damit den Verbrauch in der Zukunft erhöhen.

Schwere Dürre in Chile

Wenn wir nach Süden fliegen Mexiko wir können erreichen Chile. Im Andenland liegt die Provinz Petorca, wo die Plantagen unkontrolliert zugenommen haben. Und nur 220 Kilometer von Santiago entfernt leben mehr als 400 Bürger ohne fließendes Wasser. Diese Situation hält seit acht Jahren an, in denen die Einheimischen mehrere Meter oder sogar mehr zurücklegen müssen Kilometer um es an bestimmten Punkten der Stadt zu bekommen. Der Staat lädt herunter Tankwagen An diesen Orten.

Avocado
Eine halbierte Avocado

Die Bewohner ihrerseits gehen mit Farbeimer de 50 litros und mit ihnen schaffen sie es. Vorher war es nicht nötig. Die Region war dem Bergbau gewidmet und niemand leerte die unterirdischen Flusskanäle, um Monokulturen zu bewässern. Er Petorca-Fluss war ausverkauft 1997 und Ligua-Fluss das Gleiche geschah in 2004. Familien waschen ihre Kleidung wieder in Becken, wie vor der Einführung der Waschmaschine. Darüber hinaus führt der Wassermangel zum Tod vieler Tiere und zur Vermehrung von Tieren enfermedades. Wenn fünf Personen mit demselben Wasser baden, sind die hygienischen Bedingungen nicht günstig.

Dies sind nur einige beispielhafte Fälle die Gefahr von Avocado. Leider sind sie nicht die einzigen, bei denen die rasant steigende Nachfrage nach einem Lebensmittel ein Ökosystem in Bedrängnis bringt. Wir brauchen mehr Gewissen von den Verbrauchern, damit sie wissen, wofür sie bezahlen. Notwendig ist auch die Arbeit von Multiplikatoren und der öffentlichen Hand. Es zeigt sich, dass der Markt nicht rechtzeitig reagiert. Also, die Regulierung wird notwendig sein, um das zu bewahren Reichtum unserer Ökosysteme. Wir sind alle Teil des Planeten und er ist stärker miteinander verbunden, als wir dachten.

Aktie