Home vorhanden Kultiviertes Fleisch: Wir haben es fast geschafft

Kultiviertes Fleisch: Wir haben es fast geschafft

Was ist mit kultiviertes Fleisch en Europa? In diesem Artikel erklären wir seinen rechtlichen Status in den Ländern, in denen er am weitesten fortgeschritten ist. Vor welchen Herausforderungen stehen Sie? Was Probleme kann lösen? Mal sehen.

Kulturfleisch als Lösung

Europa befindet sich in einer äußerst komplexen Situation. Das Pandemie ist in den Hintergrund getreten, als im Osten des Kontinents ein Krieg tobt. Als Folge des Konflikts haben wir gesehen, wie der Preis von Fossile Brennstoffe ist gestiegen. deshalb, die Inflation ist aus dem Ruder gelaufen. Darüber hinaus haben wir gesehen, dass einige Produkte wie Sonnenblumenöl knapp sind.

Daher ist es im besten Interesse der Länder des Kontinents, im Laufe der Zeit nachhaltige Wege zu finden, um ihre Ernährungssouveränität. Ein sehr interessantes ist kultiviertes Fleisch. Es wird aus Zellkulturen in a gezüchtet Labor ohne das Tier vorher aufzuziehen. Auf diese Weise sparen wir Unmengen an Ressourcen. Außerdem kann es auf kleinem Raum und ohne Abhängigkeit von Einfuhren erfolgen füttern aus anderen Kontinenten.

kultiviertes Fleisch
Im Labor gezüchtetes kultiviertes Fleischkonzept für die künstliche In-vitro-Zellkultur-Fleischproduktion mit gefrorenem, verpacktem rohem Rindfleisch mit rotem Etikett

Somit können wir damit eine Ernährung ohne Lebensmittel erreichen tierisches Leid und eine reduzierter ökologischer Fußabdruck. Darüber hinaus kann es in der Nähe der auftreten Bevölkerungszentren, was ein lokales Essen garantiert. Wir müssen jedoch klarstellen, dass diese Technologie noch in den Kinderschuhen steckt. Nicht so sehr wegen der Produktionsmethode, sondern wegen der Bürokratie, die die Nutzung seiner Vorteile verhindert.

Was sind die günstigsten Länder?

Derzeit gibt es nur ein Land, in dem diese Art von Fleisch vermarktet werden darf: Singapur. Ihr «Lebensmittelbehörde von Singapur» (SFA) genehmigte 2020 den Verkauf von auf dem Bauernhof gezüchteten Hühnern eines kalifornischen Start-ups. Im Gegenteil, Europa hat jahrelang parlamentarische Debatten geführt und Lobbying parteiisch. Im Moment gewinnt die Verteidigung der Interessen des Fleischsektors.

Jedoch die kultiviertes Fleisch bekommt immer mehr Fuß. Dies ist der Fall in den Niederlanden, wo der Staat Mittel für die Forschung bereitgestellt hat, die die erste Version dieses Fleisches in entwickelt hat 2013. Die Agentur SenterNovern war subventioniert von 2005 bis 2009. Trotz des entstandenen Ökosystems von Start-ups, die sich dieser Aktivität verschrieben haben, ist die Konservatismus. Es war nicht bis März 2022 als die Behörden die Verkostung genehmigten kultiviertes Fleisch.

Ja, innerhalb kontrollierte Bedingungen. Die Regierung möchte sicherstellen, dass es sicher ist, bevor es als Allheilmittel gegen die Herausforderungen des Klimawandels und der Ernährungssicherheit angeboten wird.

Auf der anderen Seite Vereinigtes Königreich, das über das größte Ökosystem von Start-ups in der Branche verfügt, hat ebenfalls einen Schritt unternommen. Seine Regierung bewilligte 2021 eine Million Pfund an das „Edinburger Unternehmen Roslin Technologies“. Neben dem "UK Food Standards Agency» führte eine Umfrage zur Verbrauchermeinung zu alternativen Proteinen durch.

Bei Spanien Wir finden auch ein ähnliches Muster. Etwas Zurückhaltung gegenüber dem Schritt Singapurs, aber Interesse seitens des Staates. Es hat auch Stipendien vergeben. Speziell, 5 Millionen Euro zur Firma Biotech. Das Ziel der Studie ist es, die Auswirkungen der kultiviertes Fleisch bei der Prävention von Dickdarmkrebs und Dyslipidämie.

Verkauf von Kulturfleisch
Labor für die Herstellung von Kulturfleisch

Zurückhaltung

Andere Länder haben jedoch keine Forschung finanziert. Deutschland ist ein Beispiel dafür, obwohl es sein Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat im Dezember 2021 sein Interesse bekundet. Heute gibt es vier Start-ups und zwei große Unternehmen, die sich der Forschung verschrieben haben.

Nichts mit dem Fall zu tun Frankreich. Der Staat hat sich ausdrücklich geweigert, dieses Fleisch zu konsumieren. Besitzen Landwirtschaftsminister twitterte nach Singapurs Verabschiedung: „Ist das wirklich die Gesellschaft, die wir uns für unsere Kinder wünschen? Nicht für mich. Ich sage es klar, Fleisch kommt aus dem Leben, nicht aus Labors. Vertrauen Sie mir, wenn ich sage, dass Fleisch in Frankreich natürlich und niemals künstlich bleiben wird."

kultiviertes Fleisch
Laborfleisch / Quelle: IStock

Allerdings gibt es in Frankreich zwei große Unternehmen, die sich dem kultivierten Fleisch verschrieben haben. Einer von ihnen hat angerufen Gourmet eine Investition von zehn Millionen Dollar erzielt 2021. Außerdem gab es unter den Investoren eine öffentliche Bank: Bpifrance.

Abschluss

Sobald also die Situation in den verschiedenen Ländern aufgedeckt wurde, sind Sie an der Reihe. Was haltet ihr von dieser Art von Essen? Glauben Sie, dass es sicher ist und dass es eine Lösung für so viele Probleme bietet? Soll es reguliert werden? Achten Sie auf unsere nächsten Artikel, denn die gastronomische Revolution ich fange jetzt an.

 

Aktie