Start Neuigkeit Sparen Sie Craft Beer in der Krise

Sparen Sie Craft Beer in der Krise

ein Produkt von Qualität, Nähe und Rückgrat Vom Territorium; ein Getränk, das sich vom Bierangebot auf dem Markt unterscheidet, aber den Auswirkungen des Coronavirus nicht entgeht. Vor allem, weil Bars und Restaurants schon lange für den Publikumsverkehr geschlossen sind. Der Craft Beer in der Krise leidet sehr stark darunter mehr als 500 Fabriken Auf dem gesamten spanischen Territorium. Seine Produktion, die im vergangenen Jahr 275.000 Hektoliter erreichte, könnte sich nach der Pandemie möglicherweise nicht erholen und zur Schließung eines großen Teils des nationalen Geschäfts führen. Vor welchen Herausforderungen stehen Sie derzeit? Wie kann man sich neu erfinden? Aufmerksam!

Die Vermarktung dieses Bieres

Derzeit ist die gesamte Craft-Beer-Sektor gibt direkt und indirekt Arbeit an mehr als zwanzigtausend Menschen. In den letzten Jahren ist es dem globalen Trend folgend gelungen, eine zu erreichen 2% des spanischen Biermarktes. Es hat auch dazu beigetragen, die Kultur dieses und Hunderter anderer Getränke zu steigern ferias im ganzen Land, die das Gebiet, in dem es hergestellt wird, mit Energie versorgt haben.

Vor der Pandemie war die Handel Dieses Bier wurde hauptsächlich unter Verwendung des Kanals hergestellt Gastfreundschaft. In vielen Fällen handelt es sich um Einrichtungen der gleiche Fabrik was durch die Erzielung einer höheren wirtschaftlichen Marge zur Konsolidierung des Geschäfts beitrug. Mit dem Abriegelung, Diese Verkäufe sind zurückgegangen und die Schließung von Fabriken war unvermeidlich. Aus dem gleichen Grund erfolgt der Verkauf in Fachgeschäfte Es wurde durch die Schließung für Kunden beeinträchtigt.

Craft Beer in der Krise
Gläser verschiedener Craft-Biere

Nur wenige Marken hatten es geschafft, sich auf dem Markt zu etablieren große Flächen, die dem mehr Raum gegeben haben Industriebierangebot mit der Behauptung, dass die Öffentlichkeit den Preis priorisiert habe. Derzeit ist der Verkauf Online Es ist ihr zaghaft gelungen, die Situation für Unternehmen zu retten, die bereits über den offenen Kanal verfügten. Mit interessanten Angeboten und dem Transportservice nach Hause konnten sie einige Einnahmen erzielen.

Herausforderungen von Craft Beer in der Krise

Denn nach dem Beschränkung Und genau jetzt, im Prozess der Deeskalation, beginnt ein weiterer großer Prozess gerade. Industriebrauereien hatten eine großartige Zeit Gewinnrückgang, Da ihr großartiger Kanal auch die Hotelbranche ist, haben sie Kampagnen zur Unterstützung von Bars und Restaurants gestartet. der Brauer Mahou San Miguel mit der Kampagne „Jetzt mehr denn je“ und Heineken mit #ForceBar Sie unterstützen ihre Kunden dabei, ihren Markt zu schützen. Im ersten Fall, Mahou wird mehr als 75 Millionen Euro investieren. Für seinen Teil, Heineken wird seinen Kunden dieses Kanals 15 Millionen kostenlose Blätter zur Verfügung stellen. Darüber hinaus ist es in einem sehr ungünstigen wirtschaftlichen Umfeld möglich, dass Kunden dem Priorität einräumen Preis vor Qualität. Auch der absehbare Rückgang des Tourismus und damit des Konsums wird sich sehr negativ auswirken.

In diesen Momenten müssen wir uns also über alles im Klaren sein, was sich dahinter verbirgt Craft Beer steckt derzeit in der Krise. Schätzen Sie niemals Ihre Qualität, der große Artenvielfalt die sie uns anbieten, oder dass es sich bei der überwiegenden Mehrheit um lokale und nachhaltige Biere handelt. Es ist an der Zeit, nicht zu vergessen, dass sie in vielen Gebieten Kultur, Wohlstand und Arbeit geschaffen haben. Für all das und für die Liebe, die die Produzenten in das Produkt stecken,Speichern Sie dieses handwerklich gebraute Bier!

Aktie