Start Neuigkeit Aquakulturkrake 2023 von Pescanova

Aquakulturkrake 2023 von Pescanova

Wird es in naher Zukunft möglich sein, etwas zu essen? Aquakultur-Tintenfisch? Neue Pescanova Er ist davon überzeugt und investiert aus diesem Grund weiterhin stark in den Anbau dieser Art. Das galizische Unternehmen hat gerade erhalten Schließen Sie den Reproduktionszyklus der Kopffüßer in seinen Einrichtungen O Grove (Pontevedra). Aufgrund dieses Erfolgs ist die Vermarktung dieses Produkts geplant 2023, als Eigentümerunternehmen Patentexklusiv das Tier kultivieren. Der Mangel an wilden Tintenfischen hat dazu geführt, dass künstlich nach Alternativen wie dieser gesucht wird. Im Folgenden erklären wir mehr.

Ziele und Herausforderungen, die mit Aquakultur-Oktopus erreicht wurden

Dieses Meeresfrüchteprodukt ist eines der beliebtesten kostbar und köstlich der Küche (insbesondere Galizischen), das etwas maritimes Flair hat. Doch die aktuelle Realität offenbart eine wachsender Mangel an wilden Tintenfischen, der dann zur Freude des Gaumens gut zubereitet serviert wird. Dass es für die Gäste ein teures Produkt ist, ist ein weiterer Beweis für seine Stellung in den Meeren. Deshalb, pescanova Funktioniert bereits mit Aquakultur-Tintenfischmit hoch 50 Kopffüßer, die in Aquakulturfarmen in geboren wurden 2018. Kürzlich hat einer von ihnen es geschafft Eier legenDamit wurde eines der Ziele erreicht, die sich das Unternehmen gesetzt hatte.

Zurück zum Anfang dieses Projekts: Die Forschung begann im Spanisches Institut für Ozeanographie (IEO), Entität, die zustimmte pescanova die Exklusivität des Patents. Von diesem Moment an setzte das Unternehmen seine Studien bis zum Erreichen des Ziels fort Aquakultur-Oktopus züchten und nimm es sogar zu dir Erwachsenenalter. Der jüngste Erfolg war nun der Fortpflanzung in einer anderen Umgebung als seinem natürlichen Lebensraum. Eine ziemliche Leistung, um das nächste zu erreichen: den Verkauf dieser künstlich gezüchteten Arten mit dem Ziel, sie auch zu erreichen Engpässe bekämpfen Was ist in den Meeren?

Die Ermittlungen werden im weiteren Verlauf fortgesetzt Pescanova Biomarine Center, ein neuer Standort in Pontevedra auch, dass das Unternehmen beabsichtigt, nächstes Jahr zu eröffnen. Nach Angaben des CEO des Unternehmens Ignacio González, haben den „Plan, ab 2023 mit der Vermarktung von Oktopus aus Aquakultur zu beginnen.“ Vorerst ist die Überlebensrate des Tieres auf ihren Farmen ist das Sein 50%, so der Forscher Ricardo Tur. Die am häufigsten konsumierte Art in Spanien Es ist das, was sie anbauen wollen, damit es auf den Markt kommt. Werden sie es bekommen?

Aktie