Start Kakao, Zucker und Desserts Peladillas: Erinnerst du dich an sie? Wohin sind sie gegangen?

Peladillas: Erinnerst du dich an sie? Wohin sind sie gegangen?

Die KnödelLeider werden sie jeden Tag weniger gesehen. Jetzt, da wir uns an so wichtigen Daten wie dem befinden Weihnachten wir möchten diese süße ehren. Vor einigen Jahrzehnten bei Familienessen unverzichtbar, wird es von Jahr zu Jahr seltener. Deshalb werden wir seine Geschichte und die möglichen Ursachen seines Niedergangs überprüfen. Machen Sie sich bereit, denn Nostalgie wird Sie erobern.

Aber was sind sie?

Das Konzept ist sehr einfach. Handelt von Mandeln bedeckt von mehreren Schichten Zucker durch einen Prozess der Confit, der ihnen eine sehr gibt Ziel. Sie machen auf ihre Textur aufmerksam knusprig und sein Geschmack süß. Außerdem ist es ein merkwürdiges Essen, weil es früher nur in gesehen wurde große Familienveranstaltungen. Einige Beispiele hierfür sind Silvesteressen, Kommunionen, Hochzeiten ... Niemand hat Zucker gekauft, bevor er sich mit Freunden getroffen hat. Weniger, um sie zu Hause ohne Gesellschaft zu essen. Sie waren eher ein kleines Geschenk für diejenigen, die zu diesen Terminen eingeladen wurden. minimalistisch, aber mit einem gewissen Gourmetwert.

Schüssel mit Dragees
Schüssel mit Dragees / Quelle: @ Fndz99

Der Ursprung der Dragees

Obwohl diese in Spanien am Ende der s populär wurdenIglu XIXexistierten sie schon vorher. Es ist bekannt, dass sein Keim im Alten liegt Roma, wo sie bedeckt waren Honig Nüsse. Wir sprechen von sehr kostbaren Köstlichkeiten. In dem MittelalterStattdessen fingen sie an, Zucker und Honig zu mischen. Es war ein Delikatessengericht, das von Apothekern hergestellt wurde, dem Präzedenzfall für Apotheker.

In Spanien begannen sie sich in der XV Jahrhundert unter dem Namen "Mandelstreusel ». Sie nehmen jedoch die Form an, die wir im nächsten Jahrhundert kennen. Sie gingen vom Sein grob als die Praline zu sein glatt und poliert. Zu dieser Zeit kehren sie ein Frankreich e Italien Hand in Hand mit den Häusern Braquier y bequino. Sie würden jedoch erst im XNUMX. Jahrhundert industriell hergestellt. In diesem die "Turbine à Dragee"eine Dampftrommel, die Tonnen davon produzieren kann.

Ist industrielle Revolution die, die ihre Ankunft in Spanien erlaubt. Im 1886 Der industrielle Aufschwung beginnt seit jeher nur noch von Handwerkern. Die neue Industrie wählte genau einen Ort, an dem Mandeln anlässlich der Feiertage gesüßt werden: Valencia. Es ist im vorgenannten Jahr, als die erste Fabrik in der valencianischen Stadt eröffnet wird Casinos. Die Ehe von Manuel Jarrin y Carmen Murgui Sie waren es, die das Projekt belebten. Der erste lernte die traditionelle Zubereitung von Knödeln von einem älteren Handwerker. Später erbte er alle Utensilien für die Industrie von seinem wohlhabenden Schwiegervater.

Bonbontüten
Beutel mit Dragees / Quelle: @hombrerevenido

Wo bist du gerade?

Viele werden sich mit verbinden Nostalgie Ihr Geschmack mit der Anwesenheit Ihrer Lieben. Möglicherweise sind einige von ihnen nicht mehr hier. Trotz allem Knödel Sie sind nicht vollständig verschwunden. Der Umsatz ist sehr schwach und hat zwei starke Jahreszeiten. Man geht von September a Dezember, wie sie typisch Weihnachten sind. Der andere ist der Frühling: Zeit der Hochzeiten, Taufen und Kommunionen.

Der zwielichtige Teil ist das Tragische Steigung von diesem köstlichen Essen, das nicht zu leugnen ist. Sie werden aufgrund unserer großartigen Familientreffen immer weniger gesehen. Sie fallen auch nicht mehr so ​​stark in die Regale großer Flächen wie zuvor. Offensichtlich die Wirtschaftskrise. Dies zwang viele Familien, auf die zu verzichten KnödelNun, es ist nicht gerade die billigste Süßigkeit. Sie mussten sich für andere Optionen entscheiden wirtschaftlich.

Casino Candy Fair
Artisan Sweet Fair in Casinos (Valencia) / Quelle: @ c-valenciana

Es gibt Menschen, die auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Rückgang ihres Verbrauchs auf die Zunahme gesunder Ernährung zurückzuführen ist. Der Anteil der Verbraucher, die die Etiketten der von ihnen gekauften Produkte lesen, wächst immer mehr. Vielleicht hat dieser Faktor etwas damit zu tun, da die Zucker steht im Rampenlicht. Unsere Gesellschaft verbraucht zu viel und das ist Realität. Von seinem Missbrauch leitet die Zunahme der Fälle von ab Diabetes, Fettleibigkeit bei Kindern, Lebererkrankungen ... Darüber hinaus schafft es Sucht, was seine Konsequenzen verschlimmert.

Peladillas in der Zigeunerkultur

Seltsamerweise ist ein Bereich, in dem ein Rückgang noch nicht gewürdigt wird, der Zigeunerkultur. Es ist typisch für die Familien von Braut und Bräutigam, gut zu kaufen Mengen von Dragees, die zu den Jungvermählten geworfen werden müssen als wäre es Reis. Beim Kauf sehr großer Mengen sinkt natürlich die Qualität dieser Mengen. Sie werden jedoch als Symbol für hoch geschätzt Reinheit und Jungfräulichkeit für seine Farbe weiß wie die des Kleides. Sie sind auch bei anderen Ereignissen wie Anfragen und dem Ritual der Überprüfung der Jungfräulichkeit der Braut anwesend.

Was abgenommen hat, ist die Anzahl der Zigeunerhochzeiten aufgrund der hohen Kosten der Zeremonie. Zumindest bewahren diese noch eine rituelle Komponente. Hoffentlich gibt es Anstrengungen des Marktes dazu Starten Sie dieses Produkt neu nochmal. In diesem Land gibt es viele Talente, um Lösungen zu finden. Vielleicht werden diese mit hergestellt Stevia anstelle von Zucker oder einen Weg zu finden, um seinen Glukosegehalt zu senken. EIN Marketing passend könnte uns die Wärme von zu Hause hervorrufen. Klar ist, dass sie Teil unserer religiösen und weihnachtlichen Kultur sind (oder waren).

Aktie