Start Weintourismus Neuseeland, von Natur aus landwirtschaftlich

Neuseeland, von Natur aus landwirtschaftlich

NZ

Schreiben Sie: Monica Uriel. Journalist

Sie können wunderschöne Landschaften mit majestätischem Blick betrachten Fjorde, Geysire, ausgedehnte Strände und üppige tropische Wälder. Birne NZ Es bietet auch die Möglichkeit, den Anbau der Frucht zu besichtigen, der sie ihren Namen gab Kiwi. Sowie einige davon 35 Weingüter für die Öffentlichkeit seiner Hauptweinregion zugänglich, Marlborough. Mit seinem Sauvignon Blanc weltberühmt.

Man kann es auch probieren Bier Handwerk Hergestellt aus einem Teil des Hopfens, der von hier aus in die ganze Welt exportiert wird. Oder entdecken Sie das Begehrte Manuka-Honig, aus dem Nektar eines im Land endemischen Busches.

Besichtigung der beiden Inseln, die sich bilden NZ Sie können das Gewicht überprüfen Vieh. es ist einer der weltweit führenden Milchproduzenten und es gibt in der Nähe 30 Millionen Schafe.

Und das alles in einem Land mit 4,5 Millionen Einwohnern. Das Landwirtschaft Es ist der größte Wirtschaftssektor, den Sie bereits bei Ihrer Ankunft am Flughafen entdecken. Aufgrund der strengen Kontrollen, die verhindern, dass unverarbeitete Lebensmittel in das Land eingeführt werden.

Weinbau in Neuseeland

Neben der Viehzucht ist die Haupternte die Weinberg. Seine Produktion und sein Export sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Im gleichen Maße wie der Weinkonsum im Land. In Marlborough, nördlich des SüdinselSeine 148 Weingüter produzieren 75 % des Weins im ganzen Land. Nur auf 33.700 Hektar.

Hier ist die Zusammensetzung des Bodens Kies und Sandund das Wetter ist trocknen. Zusatz Sauvignon Blanc, kommt in dieser Region vor Pinot Noir, Chardonnay, Riesling, Gewürztraminer und Pinot Gris. Neuseeländische Weine zeichnen sich dadurch aus, dass sie sortenrein sind. Einfach, sehr angenehm am Gaumen und fruchtiger als die Australier.

Die Weingüter und ihre Weinberge Sie können mit dem Auto oder Wohnwagen angereist werden. Gibt auch ein angenehmes Gefühl Fahrrad fahren, da das Gelände flach ist und viele Weingüter nicht weit voneinander entfernt liegen.

Die meisten von ihnen sind in der Nähe Blenheim bereits RenwickAls Te Whare Ra. Eines der ältesten Weingüter mit Weinreben, die 1979 gepflanzt wurden. Es produziert Bio-Weine, eine Anbauart, die in immer beliebter wird NZ. In Marlborough sind dies bereits 10 %.

Weingut Te Whare Ra

der Winzer Jason Flowerday und seine Frau, Anna, aus der fünften Generation einer Familie, die sich dem Wein verschrieben hat, kaufte die 11 Hektar im Jahr 2003. 2014 zum Weingut des Jahres gewählt, Te Whare Ra produziert sehr hochwertige und nichtkommerzielle Weine. Es ist sehr beliebt Riesling M, sehr frisch und süß, sowie aromatisch Toru.

produziert auch Gewürztraminer, Sauvignon Blanc, Pinot Gris, Chardonnay und Pinot Noir. auch Syrah, eine Sorte, die dort nur fünf Weingüter anbauen. Te Whare Ra Es bietet Besichtigungen und Verkostungen zwischen November und März an, dem Monat, in dem in diesen Breitengraden die Trauben geerntet werden.

Weingut Hans Herzog

Nicht weit davon entfernt befindet sich ein weiteres Weingut, das Bio-Weine produziert Hans herzog, das seit acht Jahren als Kuriosum gepflegt wird Tempranillo-Wein. Er lagert ihn bis zu 20 Monate im Fass und verkauft 2.500 Flaschen pro Jahr. Darüber hinaus kultivieren Verdejo, das einzige Weingut, das dies tut Neuseeland. Ebenso gut wie Zweigelt, Grüner Veltiliner, Arneis, Montepulciano und Nebbiolo.

Eines der beliebtesten dieser Weingüter ist das Mistral, während die Vielfalt Pinot Noir, der 18 Monate in Fässern lagert, war einer der ersten, die gepflanzt wurden.

Die Herzog, deutscher Herkunft und mit einer Tradition in der Weinwelt seit 1630 Schweiz, kaufte 11 Hektar Land Marlborough. Mit dem Ziel, Sorten zu produzieren, die im europäischen Land nicht angebaut werden könnten. kultiviert biodynamisch, Anschließend werden Schnitt-, Ernte- und andere Arbeiten auf dem Land durchgeführt Astrologischer Kalender. Seit 2001 können Sie neben dem Besuch des Weinguts auch im Restaurant mit Blick auf einen Lavendelgarten speisen.

Yealands, ein Weingut mit großer Persönlichkeit, wie sein Besitzer

Ein einzigartiges Panorama bietet sich in der näheren Umgebung Awatere-Tal la Weingut Yealands, dessen Weinberg nicht nur der größte des Landes ist. Auch das Schönste. Es erstreckt sich bis dorthin, wo das blaue Wasser des Pazifik See.

Der Weinberg erstreckt sich über mehr als 1.000 Hektar und liegt am nächsten am Meer Neuseeland. Es kann mit dem eigenen Fahrzeug auf einer selbstgeführten Route über 7,5 Kilometer besichtigt werden. Sein Besitzer, Peter Yealands, verbrachte sechs Jahre damit, das zu verändern raues Weideland das fand er bis zum Umbau im Jahr 2008, konkret am 08, im Ersten nachhaltiger Weinberg auf allen Ebenen. Aus diesem Grund wurde es anerkannt diverse Auszeichnungen.

Es hat auch die größtes Solarpanel des Landes. jalands, ein Innovator, erklärt uns, dass er das hat Kompost größte von NZ. Mit 50.000 Tonnen pro Jahr enthält es Baumrinde und Muschelschalen. Dies kann durch einen Spaziergang durch die Weinberge sowie durch Algen überprüft werden. Seine Zusammensetzung hat gemacht Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit sowie Wassereinlagerungen.

Einzigartige Landschaft mit Tieren unter den Reben

Zusätzlich zur Reduzierung des Bedarfs an anderen Düngemitteln. Neben, jalands vor zwei Jahren Tiere in die Weinberge eingeführt. Hühner und Schweine, die eine natürliche Form der Schädlingsbekämpfung bieten. Auch Schaf, einer kleinen, kniehohen Art, die die Weintrauben nicht fressen kann, aber die Notwendigkeit verringert, die Reben zu beschneiden.

darüber nachdenken Schafe unter den Weinreben neben dem meer macht diese Landschaft zu etwas Einzigartigem. Der meistverkaufte und exportierte Wein von jalands ist Sauvignon, eine Sorte, die 90 % der Weinberge einnimmt.

El Sauvignon Blanc, fruchtig und frisch, hat zahlreiche Auszeichnungen gewonnen, sowie die Pinot Noir 2014. Ein kurioser Wein ist der Grüner Veltliner, süß, mit Noten von Pfirsich, Honig und würzig.

Neben Wein mögen Neuseeländer den Wein sehr gern Handgemachtes Bier. Dort sind einige 200 Fabriken in dem Land, das aufgrund seiner Lage auf dem für seinen Anbau idealen Breitengrad (40°) hochwertigen Hopfen produziert. Es wird in die ganze Welt exportiert. Der Boom der Craft Bier begann in NZ in den 80er Jahren. Später nahm sie ab und um die Jahrhundertwende nahm sie wieder eine feste Form an, und seitdem hat sie nicht aufgehört zu wachsen.

Toller Hopfen und tolle Craft-Biere

Der neuseeländische Hopfen, das einzige Unternehmen, das im Land Hopfen produziert, ist eine Genossenschaft mit Sitz in Südinsel, in Nelson. Die frühen englischen und deutschen Siedler Mitte des XNUMX. Jahrhunderts mochten das Klima und den Boden dieser Region. Also bauten sie den Hopfen an, den sie dorthin gebracht hatten.

In den folgenden 150 Jahren wurden neue Sorten entwickelt, wie z Motueka, Riwaka und Nelson Sauvin. Berühmt wurde dieses Land, das über eine der reinsten Luft der Welt verfügt hohe Qualität seines Hopfens.

Zwischen dieser Region bildete sich ein Dreieck Riwaka, Tapawera und Brightwater, produziert den gesamten Hopfen des Landes. „Bevor wir Hopfen verkauft haben Heineken und andere große Unternehmen. Aber jetzt beliefern wir nur noch Handwerksbetriebe“, erzählt uns der Direktor. Doug Donelan in den Genossenschaftseinrichtungen.

Das vor 19 Jahren gegründete Unternehmen bezieht nicht nur Hopfen von 160 Produzenten im Land, sondern auch Hopfen 15 eigene Sorten und alle drei Jahre kreiert er ein anderes. Hopfen verkauft es blühen -60 % des produzierten Volumens-, in Pellets und extrahieren. Das Unternehmen exportiert 80 % seiner Produktion. 30 % bis USA und 40 % bis Europa.

Die Region bezeichnet sich selbst als Hauptstadt NZ von Craft-Bier. Sie haben eine Route durch mehrere Fabriken erstellt, genannt Nelson Rcaft Beer Trail, Viele davon sind Familienbetriebe.

Ein weiterer wichtiger Bierbereich

Die wahre Hauptstadt von NZ es Wellington. Es gibt auch einen eigenen Rundgang sowie Handwerksbrauereien in einem kleinen Umkreis. In Auckland, die größte Stadt des Landes, sind ein Muss für Liebhaber von Craft-Bier Galbraiths, ein Pub im englischen Stil.

Es befindet sich in einem Gebäude, in dem 1913 eine Buchhandlung untergebracht war Mt. Eden Road, y Brüder Bier. Aufgrund seines vulkanischen Bodens ist das Wasser in Auckland, wie im ganzen Land, ausgezeichnet. Was begünstigt die Produktion von tolle Bierevor allem Lagerbier und alle mit hoher Gärung.

En Hamilton, 124 Kilometer südlich von Auckland, ist die Brauerei Guter Georg, erbaut in einer alten Kirche. Es bietet Besichtigungen an, um die Herstellung von Bier an diesem originellen Ort zu sehen. Als Kuriosität zusätzlich zu einem Bier APA, sie erarbeiten a Kaffee IPA.

Kiwi-Anbau

Der vulkanische Boden begünstigt auch den Anbau seiner weltberühmten Frucht, der Kiwi. Speziell in Te Puke, Tauranga. Eine Region, in der sich der Besucher beim Baden entspannen kann heiße Quellen, umgeben von Geysiren. Das ist der Anruf‘Kiwi-Hauptstadt der Welt, wo 80 % der Neuseeländische Kiwis. Vom nahegelegenen Hafen von Tauranga 70 Schiffe legen zwischen Juni und Dezember beladen ab Kiwis gegenüber der ganzen Welt.

Diese Frucht bringt jährlich 1.000 Millionen Dollar ein NZ, zweiter Weltproduzent dahinter Italien. Ursprünglich aus Chinawo er genannt wurde Affenpfirsichin NZ Sie nannten es chinesische Stachelbeere.

Beim Export kam es in den 50er Jahren des XNUMX. Jahrhunderts dazu USAIhnen wurde gesagt, dass die Frucht wunderbar sei, aber einen schlechten Ruf habe. So nahmen sie den Namen ihres kostbarsten Vogels an, mit dem auch die Bewohner des Landes angerufen werden. In NZ Sie werden kultiviert vier Kiwisorten. Ist er Verde, das am meisten produziert wird. Er auch Gold, süßer und nicht so gut haltbar wie das erste. Dann er Baby, das im Ganzen gegessen wird und sehr süß ist und das rot, das diese Farbe im Inneren hat.

Bestäubung, Sammlung und Export

Auf der Plantage erklären sie dem Besucher, dass die Kiwi es muss die männliche und die weibliche Pflanze haben. Vier Weibchen für jede männliche Pflanze, die auch bestäubt wird. Sie bringen Waben zur Bestäubung dorthin. Da die Blüten keinen Nektar haben, wird dieser hinzugefügt Zuckersirup.

So Die Bienen bleiben etwa zehn Tage, um die Bestäubung abzuschließen. Kiwis wachsen bis Mai, dem Monat, in dem die Saison beginnt. abholen. Die Einheimischen wollen nicht abholen Kiwis also holen sie Arbeiter von Malaysia, Indonesien, Thailand und Fidschi-Inseln. Diese bleiben mindestens für die 10 Wochen der Erntesaison.

Wenn Kiwis Die gepflückten Früchte sind noch nicht verzehrfertig, haben aber einen bestimmten Zuckergehalt erreicht. Anschließend wird die grüne Kiwis In der Kälte sind sie bis zu neun Monate haltbar. außer Essen Kiwis jeden Tag, das Große Vieh des Landes ermöglicht es dem Besucher, ein ausgezeichnetes Essen zu probieren Hammelfleisch. Sowie Kuhkäse nach europäischen Rezepten hergestellt.

Eine reiche Käsefabrik in Kaikoura

En Kaikoura, in der Nähe der Weinberge von Marlborough, Es gibt eine Küstenstadt, in der Robben aus dem Meer kommen und es möglich ist, mit Delfinen zu schwimmen. Sogar Wale beobachten. die Käserei Kaikoura-Käse Es bietet handwerklich hergestellten Käse, auch aus Ziegenkäse.

Am Rande dieser Stadt befindet sich ein idyllischer Lavendelgarten, Lavendel. Dadurch können Sie bei einem geführten Rundgang den Destillationsprozess dieser Anlage kennenlernen. Zusätzlich zum Entspannen mit einem Tasse TE. Im Exzentriker geht es die Küste entlang Oamaru Hier kann der Besucher Pinguine beobachten, die durch die Straßen laufen.

Es gibt auch den Käseladen WhitestoneDeren Vintage Windsor Blauschimmelkäse gewann eine Silbermedaille. Es war letztes Jahr im Weltmeisterschafts-Käsewettbewerb in Wisconsin (USA).

Von dort aus in Richtung der Fjorde an der Küste des Meers Tasmanien, kann in der Nähe besichtigt werden Queenstown eine Brennerei von Whiskey gerade eröffnet, Cardrona. Es wurde von einer Frau gegründet und ist möglicherweise das abgelegenste der Welt. Während er darauf wartet, dass der Whisky seine Reifung beendet, produziert er derzeit gealterter Gin und Wodka.

Manuka-Honig, das Gold unter den Honigen

En Tauranga, neben der Plantage von Kiwis, können Sie auch das Starprodukt des Landes entdecken, das Manuka-Honig. Es wird dem Besucher vom Moment seiner Landung am Flughafen bis zum Antritt des Rückflugs angeboten.

Dieser von Neuseeländern und Orientalen geliebte Honig stammt aus den Pollen eines einheimischen Strauchs NZ, der Manuka. Es gedeiht in hervorragender Qualität an Orten ohne Kontamination. Darüber hinaus sind Bienen überall auf der Erde vom Aussterben bedroht, außer in Australien und Neuseeland.

La Manuka-Blume, weiß gefärbt, ist der Ursprung dieses Pollens. Für 500 Gramm dieses Honigs werden zwei Millionen Manuka-Blüten benötigt, da diese Blume nicht viel Nektar enthält.

Aufgrund ihres hohen Wertes werden Bienenstöcke derzeit mit Hubschraubern in die Nähe dieser Büsche geflogen. Der Unterschied zum gewöhnlichen Honig besteht darin, dass er eine hat hoher Wert an einem antibakteriellen Mittel, Methylglyoxal. Honig kann gekauft werden, indem man die Menge wählt, die er enthält. Auf einer Skala von 5 bis 30 wird es von Einrichtungen wie dem zertifiziert umf.

Dieser Honig wirkt außerdem entzündungshemmend und antioxidativ und wurde ursprünglich bei Verbrennungen und Stichen eingesetzt. Mittlerweile auch in der Kosmetik wegen seiner regenerierenden Wirkung. Das Interpretationszentrum von Comvitain Tauranga, bietet eine angenehme Erklärung zu diesem Honig.

Artikel geschrieben von Mónica Uriel, Journalistin

Aktie