Start Neuigkeit Die entzündungshemmende Ernährung wächst

Die entzündungshemmende Ernährung wächst

Es gibt viele Diäten, aber eine der beliebtesten ist die entzündungshemmende Diät. Alle Experten sind sich einig, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung ein großer Schritt in Richtung Gesundheit ist. Die entzündungshemmende Ernährung gibt uns mehr Informationen und hilft uns zu wissen, welche Lebensmittel chronischen Entzündungen in unserem Körper vorbeugen, die zu schweren Krankheiten führen können.

Es geht nicht darum, akute Entzündungen unseres Körpers wie Schwellungen oder Rötungen zu vermeiden. Die entzündungshemmende Diät empfiehlt Lebensmittel, die chronische Entzündungen verhindern, die andere Krankheiten hervorrufen. Diese bleiben manchmal unbemerkt, werden aber mit Krankheiten wie Arthritis, Diabetes, Fibromyalgie, Gingivitis usw. in Verbindung gebracht.

Neben der Vorbeugung dieser Erkrankungen gibt es Erkrankungen oder Symptome, die eine entzündungshemmende Ernährung sinnvoll machen können. So verbessern sich Pathologien wie Hypothyreose und Hyperthyreose, LDL-Cholesterin, Fettleibigkeit, Arthritis oder Bluthochdruck mit dieser Diät.

 

Empfohlene Lebensmittel in der entzündungshemmenden Ernährung

Die Lebensmittel, die in dieser Diät verwendet und empfohlen werden, sind vielfältig und bilden eine Diät, die für den Menschen nicht eintönig ist.

Im Abschnitt über Gemüse und Obst, von denen die meisten in anderen Diäten enthalten sind, können wir uns an Zitrusfrüchten und Äpfeln erfreuen. Auch Früchte wie Heidelbeeren, Erdbeeren und Wassermelonen. Obwohl diese empfohlen werden, wird im Allgemeinen der Verzehr von Obst aufgrund seines Beitrags an Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralstoffen empfohlen.

Da der

, werden alle grünen Blattgemüse wegen ihres Chlorophyllbeitrags empfohlen, zum Beispiel sind Spinat, Kopfsalat, Eskariol, Brokkoli und Artischocken sehr willkommen. Auch Knoblauch und Zwiebel. Aufgrund ihres Beitrags an Carotinoiden sind Gemüse wie Karotten und Kürbisse für diese Ernährung interessant. Auch die Tomate für ihren Beitrag von Lycopin. Kakao, Tee und Kaffee sind in Maßen interessant.

Die entzündungshemmende Ernährung empfiehlt die Verwendung von pflanzlichem Eiweiß durch Hülsenfrüchte. Dies sind Linsen, Saubohnen, Kichererbsen und Bohnen. Tierisches Protein ist interessant, da es seinen Ursprung hat blauer Fisch. So können wir Fische wie Makrele, Thunfisch, Sardinen, Sardellen, Lachs und Hering in die Ernährung aufnehmen. Sie alle liefern hochwertige und sehr gesunde Omega-3-Fettsäuren.

Eine interessante Mineralstoffquelle sind getrocknete Früchte, insbesondere Walnüsse und Samen wie Lein, Chia und Hanf. Andererseits ist die Verwendung von gesunden Fetten wie z  Olivenöl und Avocados Sie können eine entzündungshemmende Diät vervollständigen.

Endivie
Mit Tomaten und Avocado gefüllte Endivien | Quelle: Pedrosuarezysusrecetas.es

Lebensmittel, die bei der entzündungshemmenden Ernährung vermieden werden sollten

Wie bei anderen Diäten werden die zu vermeidenden Lebensmittel mit Lebensmitteln in Verbindung gebracht ultra-verarbeitet die trans- oder gehärtete Fette enthalten. Aufschnitt und Wurst sollten also vermieden werden. Ebenfalls Pizzen, Nuggets und Fischstäbchen sie sollten vermieden werden. Snacks wie z Pommes frites und Industriegebäck, das reich an Zucker und Fett ist. Und überhaupt das Gebäck mit einem hohen Zuckeranteil.

Rotes und fettes Fleisch wie Rind, Schwein oder Lamm werden bei der entzündungshemmenden Ernährung nicht empfohlen. Raffinierte Öle wie Mais-, Sonnenblumen- und Sojaöl sollten vermieden oder stark reduziert werden. Sie sollten auch den Verzehr von Weißbrot und Nudeln mit raffiniertem Mehl als Zutaten reduzieren oder eliminieren.

Da der zuckerhaltige Getränke sollten nicht konsumiert werden noch die Säfte, die viel Zucker und wenig Ballaststoffe liefern. Last but not least, die Der Verzicht auf alkoholische Getränke ist sehr wichtig. Sie müssen entfernt werden. Alkoholische Getränke sind der Ursprung chronischer Entzündungen.

Aktie