Home Neuigkeit Die DO Cava verliert gegen die Herkunftsbezeichnung DO Cava Requena

Die DO Cava verliert gegen die Herkunftsbezeichnung DO Cava Requena

Die Bewegungen und Konflikte in der DO Cava setzen sich mit der Bezeichnung des DO Cava Requena-Gebiets fort. Nach der Aufspaltung einiger Unternehmen zur Marke Corpinnat und der „Neudefinition“ der DO Cava entstanden die Namen, die die verschiedenen Produktionsbereiche der überautonomen Herkunftsbezeichnung Cava erhalten sollten. Nun hat der Oberste Gerichtshof entschieden, die vom Kontrollrat der Herkunftsbezeichnung Cava eingereichte Beschwerde nicht zur Bearbeitung anzunehmen. Diese Berufung richtete sich gegen das Urteil des Obersten Gerichtshofs von Madrid, das zugunsten der Requena-Cava-Produzenten entschied, sich mit diesem Namen zu identifizieren.

Der Konflikt taucht erneut auf, als die DO Cava die Schaffung von Gebieten innerhalb derselben DO akzeptiert. Erinnern wir uns daran, dass die DO Cava in Katalonien, Aragonien, Extremadura, Navarra, La Rioja, dem Baskenland und der valencianischen Gemeinschaft hergestellt wird. In diesem Sinne entstehen die Gebiete Comtats de Barcelona, ​​​​Valle del Ebro und Viñedos de Almendralejo. Diese wurden jedoch im Falle des Bereichs problemlos angenommen Requena der DO Cava Nr Ich akzeptiere es aus Angst vor Verwechslungen mit den Bezeichnungen des Weins DO Utiel-Requena. Und im Moment hieß es vorläufig Levante, obwohl die einzige produzierende Gemeinde Requena ist.

Die DO Cava sollte das Gebiet vorläufig Levante Requena nennen.

Von nun an muss der Regulierungsrat DO Cava Änderungen an den Kennzeichnungsvorschriften vornehmen. Alles so, dass der Bereich „Requena“ der Name ist, der auf der Etikettierung und in allen Informationen über die DO Cava erscheint.

Mit dem Beschluss des Obersten Gerichtshofs ist die DO Cava nun gezwungen, den Namen des Gebiets Requena anzunehmen. Darüber hinaus muss die Herkunftsbezeichnung Cava die Anwaltskosten tragen.

 

Aktie