Start Gastronomie Iberoamerikanische Küche: die Sache von Lima

Iberoamerikanische Küche: die Sache von Lima

Lima Ursache

Omar Malpartidas ABC für eine perfekte Sache in Lima

Die Ursache (eigentlich Lima genannt) ist das Kochen von Kartoffeln, das Ankleiden mit gelbem Pfeffer, Zitrone und Öl und das Kombinieren des Teigs mit anderen Zutaten wie Gemüse, Huhn, Krabben, Garnelen oder Thunfisch.

Ein Rezept, das Ende des XNUMX. Jahrhunderts während des Krieges von Peru mit Chile. Die Ursache ist aus dem Krieg mit geboren ChileAls die Soldaten von Haus zu Haus gingen und nach "Essen für die Sache" fragten und die Damen ihnen Kartoffeln mit anderen Lebensmitteln gaben.

Die Vorbereitung ist auch außerhalb des peruanischen Territoriums noch heute in Kraft, dank der Arbeit von Köchen wie Omar malpartidader Restaurants Tiradito und Barra M. (Madrid).

Um eine korrekte Ursache für Lima zu erreichen, empfiehlt Malpartida:

1. Wie in Spanien Es gibt keine gelbe Kartoffel (die beste, weil sie mehlig und samtig ist). Machen Sie die Kartoffeln im Ofen mit Haut und Salz. "Auf diese Weise entwässert es ein wenig, sie werden in zwei Hälften geteilt und der Kern wird mit einem Löffel entfernt."

2. Mischen Sie mit gelber Chilipaste (charakteristisch für viele peruanische Gerichte), die zuvor verarbeitet wurde (dreimal gekocht, um überschüssige Hitze zu entfernen, und gemischt).

3. Fügen Sie Limettensaft und Öl hinzu (besser, wenn es oliv ist).

4. Zu dieser Basis können verschiedene Füllungen hinzugefügt werden. "Im Peru eines wird mit gekochtem Huhn, Mayonnaise und gemacht Avocado… Auch mit Fischen wie Thunfisch oder Lachs “.

Um nicht aus Unwissenheit zu sündigen, die häufigsten Fehler:

1. Es ist wichtig, dass sich die Kartoffel nicht öffnet oder mit dem Kochwasser vermischt, da sie sich in Kaugummi verwandelt.

2. Drücken Sie die Limette nicht zu stark an, da wir sonst die bitteren Aromen der Haut hinzufügen würden.

3. Iss die Sache an dem Tag, an dem wir sie vorbereiten und kalt. "Wenn es 48 Stunden lang stehen bleibt, setzt der Kalk eine Bitterkeit frei, die nicht reich ist."

Aktie