Champagner, weniger Produktion aufgrund des Klimawandels

Champagner, weniger Produktion aufgrund des Klimawandels. Die Ernte begann letzte Woche in dieser französischen Region. Auch das renommierteste Weinanbaugebiet der Welt und eine der Referenzen der Branche leidet unter den Folgen des Klimawandels. Die Nachricht ist, dass es möglicherweise sein wird die niedrigste Produktion der letzten 40 Jahre und das alles aufgrund dieser klimatischen Ursachen, die immer mehr extreme Situationen erzeugen, die Produktion und Qualität stark beeinträchtigen.

Das Klima, Ursache der geringeren Produktion in der Champagne

Im Moment ist bereits damit zu rechnen, dass die Produktion in Der Champagner es wird das kleinste der letzten Jahrzehnte sein. All dies wurde durch die großen Fröste im April erzeugt, als die Weinberge gerade zu sprießen begannen. Die großer Frost und die Anzahl der erlittenen Tage waren entscheidend für das vegetative Wachstum und damit die Blüte.

Auf der anderen Seite machten der Frühlingsregen und die Temperatur die Mehltau die auch einen großen Teil der mehr als 33 Tausend Hektar des Herkunftsbezeichnung Champagner. Neben Frost und der anschließenden Befall mit Mehltau Hagelschauer Sie haben auch in einigen spezifischen Bereichen stark betroffen.

All dies hat dazu geführt, dass die Produktion bei dieser Kampagne weltweit um 50-60 % beeinträchtigt wurde in der ganzen Konfession. Es wird erwartet, dass sie von durchschnittlich mehr als 12 kg / ha in den letzten Jahren auf weniger als 7 kg / ha sinken wird.

Optimale Qualität und regelmäßige Produktion

Trotz aller klimatischen Ereignisse hat die Herkunftsbezeichnung Champagner mitgeteilt, dass die Qualität gut sein wird. Eine manuelle Ernte und eine sehr selektive Qualität und Reifung tragen dazu bei, die hohe Qualität zu erhalten.

Weinberg in der Champagne: Foto Pixabay

Weinberg in der Champagne: Foto Pixabay

Um die geringe Jahresproduktion zu decken, können die Erzeuger überschüssigen Wein aus anderen Kampagnen verwenden. Alles, weil die maximal zulässige Produktionsproduktion 10 kg / ha beträgt und die Überschüsse aus der vorherigen Kampagne verwendet werden können, um diese knappe Ernte zu mildern.

Maßnahmen gegen den Klimawandel

Der Klimawandel wirkt sich auf viele Kulturpflanzen aus und der Weinberg ist keine Ausnahme. Wie wir von den gastronomischen Informationen erwartet haben, ist die Herkunftsbezeichnung Champagner sie hat bereits Maßnahmen angekündigt, um diese Folgen abzumildern. Diese Maßnahmen führten zu großen Protesten in der Region aufgrund der möglichen arbeitsrechtlichen Konsequenzen.

Diese oder ähnliche Maßnahmen werden sich zunehmend in anderen Herkunftsbezeichnungen niederschlagen. Sie gehen alle durch Weltraumpflanzen mehr, widerstandsfähigere Sorten und durch die Priorisierung der nachhaltige Pflanzen über der Produktion.

Aktie
Keine Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.